Telefonsprechstunde 11:00 - 13:00 Uhr 09644 / 9182555

zurück zur News-Übersicht

07.03.2024 | Lesezeit

Fußgesundheit! Warum die podologische Behandlung bei Diabetes so wichtig ist!

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper entweder nicht genügend Insulin produziert oder das produzierte Insulin nicht effektiv verwendet, was zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Es gibt verschiedene Arten von Diabetes, aber die beiden häufigsten sind Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes.

Beim Diabetes-Fußsyndrom handelt es sich um eine Komplikation des Diabetes, die durch Nervenschäden (periphere Neuropathie) und Durchblutungsstörungen in den Füßen verursacht wird. Diese Schäden können dazu führen, dass kleine Verletzungen oder Infektionen unbemerkt bleiben und sich zu schwerwiegenden Komplikationen wie Geschwüren oder sogar Gangrän entwickeln können.

Um gegen das diabetische Fußsyndrom vorzubeugen oder es zu behandeln, sind mehrere Maßnahmen wichtig:

  1. Gute Blutzuckerkontrolle: Eine gute Blutzuckereinstellung kann helfen, Nervenschäden zu verhindern oder zu verlangsamen, die das Risiko von Fußkomplikationen erhöhen.

  2. Fußpflege: Regelmäßige Fußpflege ist entscheidend. Dazu gehören das tägliche Waschen der Füße mit warmem Wasser, das Trocknen der Füße (insbesondere zwischen den Zehen), regelmäßiges Inspizieren der Füße auf Verletzungen oder Hautveränderungen und das Schneiden der Nägel in gerader Form.

  3. Geeignetes Schuhwerk: Das Tragen von bequemen und gut sitzenden Schuhen ist wichtig, um Druckstellen zu vermeiden. Spezielle diabetische Schuhe können erforderlich sein, um das Risiko von Verletzungen zu verringern.

  4. Vermeidung von Barfußlaufen: Aufgrund der verminderten Empfindung in den Füßen sollten Menschen mit Diabetes das Barfußlaufen vermeiden, um Verletzungen zu verhindern.

  5. Regelmäßige ärztliche Kontrollen: Regelmäßige Untersuchungen durch einen Arzt oder Podologen (Fußpfleger) sind wichtig, um frühzeitig eventuelle Probleme zu erkennen und zu behandeln.

  6. Behandlung von Wunden oder Infektionen: Selbst kleine Wunden oder Hautveränderungen sollten ernst genommen und schnell behandelt werden, um Infektionen zu vermeiden.

Es ist wichtig zu betonen, dass eine frühzeitige Intervention und Prävention entscheidend sind, um das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit dem diabetischen Fußsyndrom zu reduzieren. Menschen mit Diabetes sollten regelmäßig mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um ihre Fußgesundheit zu überwachen und mögliche Probleme frühzeitig anzugehen.

Sprechen Sie mit uns! Wir kümmern uns um Ihre Fußgesundheit und helfen Ihnen gerne.

Ihr Team der Podologie Birkner in Pressath


Öffnungszeiten

Telefonsprechstunde: 11 bis 13 Uhr

Montag 8:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 8:00 bis 18:30 Uhr
Mittwoch 8:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag 8:00 bis 18:30 Uhr
Freitag 8:00 bis 13:00 Uhr

Termine nur mit Terminvereinbarung möglich. Terminabsagen mindestens 24 Stunden vorher!

Kontakt

Podologische Praxis Karin Birkner
Bahnhofstraße 35
92690 Pressath

Telefon: 09644 / 9182555